• Stottern/Poltern
    (bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen)
  • Laryngektomie
    (Erlernen von Ersatzstimmen)
  • Sprach-, Sprech- und Stimmstörungen nach Hirnschädigungen
    (Aphasie, Dysarthrie, Sprechapraxie,)
  • Lese-Rechtschreibschwäche (LRS)
    (als Folge einer Sprachentwicklungsverzögerung bei Schwierigkeiten in der Lautunterscheidung, verkürzter Hörmerkspanne etc.)
Powered by responsivweb